Dental Direkt GmbH

DD PeekMED

- the polymer steel

Immer häufiger werden chirurgische Instrumente, Endoskope und vor allem Implantate aus PEEK (Polyetheretherketon) gefertigt. PEEK verfügt über ein ähnliches Elastizitätsmodul wie der menschliche Knochen und ist dabei extrem verschleißfest. Diese Attribute haben es zu einem gefragten Werkstoff in der chirurgischen Endoprothetik gemacht. Im Vergleich zu Titanimplantaten werden Spannungsspitzen an der Grenzfläche zu Knochen reduziert. Von dieser Eigenschaft profi tieren auch zahntechnische Konstruktionen. So werden z. B. auch Schraub- und Klebeverbindungen des Zahnersatzes entlastet. Seine absolute Körperverträglichkeit unterstreicht das Material durch die inerte Eigenschaft gegen Körperflüssigkeiten.

Indikation:

  • z. B. Abutments und zervikale Gingivaformer, Stegkonstruktionen, Tertiärkonstruktionen, Teleskopkronen, transversale Verbinder (Aufgrund der Eigenschaften ist das Material für den dauerhaften Einsatz in der Mundhöhle indiziert.)

Physikalische Eigenschaften:


EigenschaftenWert/Einheit
Dichte 1,5 [g/cm3]
Biegefestigkeit ≥ 150 MPa
Bruchspannung ≥ 85 MPa
Bruchdehnung (Streckdehnung)

≥ 5%

Biege-E-Modul  ≥ 3.800 MPa
(Vicat)
Erweichungstemperatur 
305 [°C]
Produktnorm DIN EN ISO 20795-1

Zusammensetzung 
Polyetheretherketon (PEEK)
 
DD PeekMEDfür offene Systeme und Wieland Zeno®*Tec
zw iso
Höheweißdentinenaturalgingiva
14 mm K 3.01.14 K 3.02.14 K 3.03.14 K 3.04.14
18 mm K 3.01.18 K 3.02.18 K 3.03.18 K 3.04.18
23 mm K 3.01.23 K 3.02.23 K 3.03.23 K 3.04.23

Mit * gekennzeichnete Namen sind eingetragene Warenzeichen und/oder Markenzeichen der Hersteller.